Software-Features

Installation

Die Installation erfolgt über einen Assistenten, der Sie einfach und ohne komplexe Datenbanken aufzusetzen, durch die Menüs führt. Updates können problemlos in das System integriert werden. In einer erweiterten Installation kann die Software auch als Dienst in Windows integriert werden. In Linux ist unter Verwendung von Wine eine Installation möglich.

Oberfläche

Durch einen logischen Aufbau der Oberfläche kann intuitiv die Software auch von unerfahrenen Benutzern bedient werden. Mit einfachen Drag&Drop Funktionen können Sie die Videoquellen bequem und schnell aufschalten. Alle 50 Splitfenster können auch im 2-Monitor-Betrieb frei positioniert und skaliert werden, viel genutzte Splitdarstellungen als Preset abgespeichert und somit Rundgänge durch mehrere Objekte möglich.

Liveanzeige

Alle Videoquellen können in unterschiedlicher Auflösung, Geschwindigkeit aber auch Qualität dargestellt werden. Zudem hat der Betrachter die Möglichkeit, sich in seinem Livebild eine große Auswahl an Zusatzinformationen anzeigen zu lassen. Die Aufschaltung des Livebildes kann manuell per Maus, Tastatur, externen Bedienteil, einer automatischen Funktion, durch einen externen I/O oder dem Gebäudeleitsystem erfolgen.

Funktionen

Der Bediener kann schnell auf Situation reagieren, indem er über die Software einen Dome navigiert, einen Türkontakt auslöst oder die Lichtsteuerung einschaltet. Somit ist eine Bedienung mehrerer Produkte über eine Oberfläche möglich - Herstellerunabhängig!

Aufzeichnung

An die Situation angepasst, kann jede Videoquelle wie folgt aufgezeichnet werden: permanent, bei Bewegung, Kontaktgesteuert, durch ein OPC-Item, ein Benutzerereignis oder auch nach zeitlichen Richtlinien. Die Dauer der aufgezeichneten Informationen kann frei gewählt werden. Das Speichermedium ist frei wählbar, sofern es direkt in das System eingebunden ist.

Wiedergabe

Der Anwender kann aus mehreren Möglichkeiten wählen, schnell und einfach an Bildinformationen zu gelangen. Ihm steht die bekannte Playerleiste, ein Slider, eine Bildsuche im Bild, die schnelle Datum/Uhrzeitsuche, Wiedergabesprünge sowie die Anzeige der Ereignismeldungen zur Verfügung. Mit Hilfe des synchronem Play können gleichzeitig mehrere Kameras und somit eine Gesamtsituation angeschaut werden.

Backup

Dem Betrachter stehen einfache Exportmöglichkeiten zur Verfügung, mit dessen Hilfe ganze Sequenzen im AVI-Format, einzelne Bilder im JPG- oder BMP-Format auf Festplatte, CD, DVD, USB-Medium oder Netzlaufwerken gesichert werden können. Die aufgezeichneten Szenen können auch automatisch in ein beliebiges Verzeichnis exportiert und somit gesichert werden.

Meldungen

Wie es sich für eine Sicherheitsanwendung gehört, darf ein Logging nicht fehlen. Hier wird das Systemlog (speichert die Ereignisse rund um die Software) und das Ereignislog (speichert alle Meldungen der Videoauswertung) geführt. Dem Benutzer wird bei einer Meldung die zu einer Aufzeichnung geführt hat, auf Knopfdruck die dazugehörige Sequenz wiedergegeben, dies erleichtert die Bildsuche.

Benutzerrechte

Sicherheitsrelevant ist ebenfalls die Vergabe von Rechten auf bestimmte Funktionen bzw. Bilddaten. Hier sorgen dann definierte Rechte für Gruppen, denen Benutzer zugeordnet sind, für Sicherheit. Bei Server/Client-Umgebungen kann eine zentrale Rechtevergabe am Server für Sicherheit sorgen. Durch das Vier-Augen-Prinzip ist auch der Zugriff auf das System gesichert, da sich immer zwei Personen authentifizieren müssen

Entfernter Zugriff

Aufgrund von zentralen Betrachtungsplätzen können die Videoquellen verschlüsselt über Netzwerke übertragen werden. Der User kann sich mit Hilfe des Clients und/oder Web-Clients mit Videoservern verbinden. Somit kann von zentraler Stelle in entfernte Objekte hineingeschaut, gesteuert, I/O ausgelöst oder bei Ereignissen recherchiert werden.

Schnittstellen

Über die DiViCro können Steuereingänge bzw. -ausgänge empfangen und gesetzt werden. Auslösende Funktionen sind mit Kamerainternen I/O's, I/O-Module sowie über die OPC-Schnittstelle möglich. Damit eine zeitnahe Aktion bzw. Reaktion auf Ereignisse geschehen kann, können diese Meldungen auch automatisiert abgearbeitet werden.